Header

150 Jahre FFW Bad Bergzabern – Nachlese


Am Wochenende vom 6. bis  8. September feierte die Freiwillige Feuerwehr Bad Bergzabern ihr 150 jähriges Jubiläum. Im besonderen Mittelpunkt standen dabei die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements der Feuerwehrleute sowie die Freundschaft der Feuerkameraden von „hiwwe und driwwe“. Zum Auftakt des Festwochenendes fand in der festlich dekorierten Schlosshalle der Festakt statt, bei dem über 200 geladene Gäste aus nah fern teilnahmen. Musikalisch eröffnet wurde Abend durch den Fanfarenzug der Stadt Bad Bergzabern. Wehrführer Heiko Nebert ging bei seiner Begrüßung auf die gute Ausrüstung und die sehr motivierte Truppe der Freiwilligen Feuerwehr Bergzabern ein.

Für den Landkreis Südliche Weinstraße überbrachte der für das Feuerwesen zuständige Beigeordnete Helmut Geißer die Glückwünsche.
Er würdigte insbesondere die mittlerweile über 60 Jahre währende Freundschaft mit den Sapeurs-Pompiers aus Wissembourg. Ebenso lobte er die gute Arbeit der Jugendfeuerwehr, aus der viele aktive Feuerwehrleute der Bergzaberner Wehr hervorkamen.

Für Stadtbürgermeister Harald Bratz ist der Einsatz der Feuerwehrleute ein Beispiel für  selbstloses Engagement in der Gesellschaft. Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer hob die „gelebte Gemeinschaft“ hervor, gerade bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren sei die Kameradschaft sei enorm wichtig. Der in Bad Bergzabern wohnende rheinlandpfälzische Sozialminister Alexander Schweitzer würdigte in seiner Ansprache die zentrale Bedeutung der Feuerwehren als unverzichtbaren Bevölkerungsschutz vor Ort. Weiterhin würdigte Kreisfeuerwehrinspekteur Rudi Götz die unentgeltliche Tätigkeit der städtischen Wehrmänner, die nicht nur die örtlichen Wehren im Bereich der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern, sondern auch in den verschiedenen „Facheinheiten“ des Landkreises Südliche Weinstraße, wie dem Gefahrstoffzug unterstützen. Auf die 150 jährige Geschichte der Bergzaberner blickte Wehrleiter Udo Mertz zurück. Er hob hervor, dass eine feuerwehrähnliche Einheit bereits vor dem Jahr 1863 bestand. Der Landesvorsitzende des rheinlandpfälzischen Feuerwehrverbandes Dietmar Frohndorf sowie der Vorsitzende des Regionalfeuerwehrbandes Vorderpfalz Hans-Georg Balthasar aus Landau überraschten zahlreiche Feuerwehrsenioren der Kameraden aus Wissembourg mit einer Medaille für die internationale Zusammenarbeit im Feuerwehrwesen.


Geehrten wurden mit dieser Auszeichnung Jean-Pierre Barthel, Claude Brigaldino, Robert und Jôelle Georger, Lucien Haus, Jean-Marie und Madeleine Hauser, Patrick Heller, Joseph Kobel, Robert Kreiss, Marcel Nussbaum, Bernard Tony und Capitaine Pierre Siebert.

Der für das Feuerwehrwesen der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern zuständige erste Beigeordnete Martin Engelhard nahm im Anschluss an die Auszeichnung der Senioren Beförderungen und Ernennungen von Feuerwehrmännern der Feuerwehr Bad Bergzabern vor.


So wurden André Grenzendorf und Florian Weis zum Feuerwehrmann ernannt.
Zum Hauptfeuerwehrmann ernannt wurden Joshua Bilstein, Manuel Breiner, Phillip Prozek und Sebastian Lacalandra, ebenso Stefan Spatz zum Löschmeister.
Zum Brandmeister und stellvertretenden Gruppenführer wurde Sebastian Reiner-Leitner ernannt, weiterhin wurden Marco Sauerhöfer zum Oberbrandmeister sowie Roland Braun und Stephan Dienes zum Hauptbrandmeister befördert.

Wehrführer Heiko Nebert und sein Stellvertreter Herbert Rieger ehrten Herrmann Augspurger für 35 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bergzabern.
Peter Weiland wurde für 30 jährige Mitgliedschaft in der Wehr ausgezeichnet, ebenso Alexander Liske, Thomas Winter und Olaf Zenker für 15 Dienstjahre.
Seit 10 Jahren aktiv in der Wehr sind Dennis Guthy, Lucas Wilms und Heiko Drieß. Der Stellvertretende Wehrführer Rieger zeichnet abschließend Wehrführer Heiko Nebert für 20 jährige Tätigkeit in der Wehr aus.

Bereichert wurde der Festabend von einer kleinen szenischen Bergzaberner Geschichte um Tabernae Montanus und Sebastian Kneipp gespielt von Anne und Frank Naumann, Jürgen Hitziger und Harry Bratz.
Musikalisch umrahmte der Chor der Bigband des Alfred-Grosser-Schulzentrums unter der Leitung von Fritz Reinhardt den Abend.

Am Samstag setzte sich die Jubiläumsfeier mit einem weiteren Höhepunkt fort und zunächst löschte die Jugendfeuerwehr Bad Bergzabern ein „kleines“ brennendes Schloss.

Bevor unter der Leitung von Hauptbrandmeister Herbert Rieger das Schloss deutlich in Rauch gehüllt war und dieses den Startpunkt für die Großübung setzte. Bei der Großübung wurde ein Brand im Schlossinnern angenommen war und somit mehrere Personen vom Rauch eingeschlossen. Den zahlreichen Schaulustigen wurde deutlich demonstriert, dass die Stützpunktwehr Bad Bergzabern gemeinsam mit den unterstützenden Einheiten jederzeit Herr einer solchen Lage wird.


Gemeinsam agierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Bergzabern zusammen mit den Kräften der Feuerwehren Oberotterbach und Wissembourg sowie dem Technischem Hilfswerk Bad Bergzabern und dem Deutschen Roten Kreuzes Bad Bergzabern am Übungsobjekt.
Die Übung verlief absolut reibungslos.

Am Festabend wurden die Gäste von der Partyband Midnights in der Schlosshalle bestens unterhalten. Mit dem Einbruch der Dunkelheit demonstrierte die Feuerkünstlergruppe „Inferno“ eine sehr unterhaltsame Feuershow.

Geräteschau der Hilfsorganisationen und Festausklang

Zum Abschluss des F e s t w o c h e n e n d e s fand am Sonntag auf dem gesamten Schlossplatz eine Geräteschau der verschiedensten Hilfsorganisationen statt. Dabei konnte die Bevölkerung die verschiedensten Fahrzeuge, Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände in Augenschein nehmen. Die Mitglieder der Organisationen standen den zahlreichen Besuchern mit fachkundigen Auskünften Rede und Antwort.

Über den Tag folgten mehrere Vorführungen, begonnen wurde jedoch am Vormittag mit einer historischen Übung am Schloss durch die Feuerwehren Barbelroth und Dörrenbach. Mit original historischem Gerät demonstrierten die beiden Feuerwehren, dass auch mit einfachen Geräten und Spritzen gelöscht werden kann.


Anschließend demonstrierte die Rettungshundestaffel 7 die Kreises Südliche Weinstraße das Können der Zwei- und Vierbeiner. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bergzabern demonstrierten der Bevölkerung ihr Können mit zwei Vorführungen, die der Bevölkerung die Vorgehensweise bei einer Personenrettung mit der Drehleiter sowie bei einem Verkehrsunfall zeigte.
Hier wurde besonders die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuzes abgebildet.


Das THW zeigte eine eindrucksvolle Vorführung mit der sogenannten Steinsäge. Die Gefahrstoffgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, die einen Teil des Gefahrstoffzuges des Kreises SÜW ist, stellte ihr Arbeitsgebiet in einer weiteren Vorführung vor. Weiterhin konnte jeder Interessierte im Blutspendemobil des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort Blutspenden oder sich informieren.
Zum Festausklang spielte der Musikzug der Sapeurs-Pompiers aus Schleithal im Elsass bildlich umrahmt von den Drehleitern der Feuerwehr Bad Bergzabern und der Feuerwehr Wissembourg.


Für das leibliche Wohl sorgte über die Festtage der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bergzabern.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Bergzabern bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren ohne die die ganzen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres nicht möglich gewesen wären.

Besonderer Dank für die Unterstützung gilt der Fa.  Pyro-Concept, den Weingütern Augspurger, Gander und Hitziger, dem Reifen-Center-Walther, den Bäckereien Jordan, Pfaffmann und Greiner, dem Blumenhaus Pfeiffer, dem Neustadter Holzkontor, Juwelier Malysiak, dem Schlachthof Kieffer, Fa. Getränke Driess, VR-Bank SÜW, Sparkasse SÜW, der Weinstube Hoppeditzel und dem Weingut Stadler.

Großbild einfach anklicken:


Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Pfälzer Tageblatt – Ausgabe Weinstraße
Ausgabe: Nr. 210
Datum: Dienstag, den 10. September 2013
Seite: Nr. 18